Ensemble

Rüdiger Kelm

Rüdiger Kelm

Gründer und kreativer Kopf der Dance Company

Rüdiger Kelm gründete 1992 die Dance Company.

Cats“ 1992, „Nights on Broadway“ 1993 und die Welturaufführung von „Corrida“ 1994 waren die ersten Produktionen der Dance Company. Das Musical über die unglückliche Kaiserin „Sissi“ wurde 1995 aufgeführt. Es folgte 1996 die Eigenproduktion „Street Melody“. Das berühmte Musical „Die Elenden“ nach dem Roman „Les Misérables“ gelangte 1998 zur Aufführung. 1999 folgte „Totale Finsternis“, das 2004 in einer erweiterten Neuinszenierung als „Tanz der Vampire“ gezeigt wurde. Dann wurde im Jahre 2000 die Eigenproduktion „Hollywood“ aufgeführt. Die aufwendige Inszenierung „Amadé“ nach dem Musical „Mozart“ feierte im Jahr 2001 Premiere. 2002 folgte dann „Die Schöne und das Biest“ von Walt Disney. Danach wandte sich die Dance Company mit „Miss Saigon“ einem ungleich ernsteren Stoff zu. 2006 brachte die Deutschlandpremiere von „Romeo & Julia“ nach Stukenbrock, im Jahr 2007 wurde „Elisabeth“ neu in Szene gesetzt. Die Rolle des Oberst Julian war in „Rebecca“ 2008 Rüdigers Part. In „Les Misérables“ 2009 stand er als Jean Valjean auf der Bühne. Wie schon bei der ersten Produktion spielte Rüdiger Kelm auch in der Neuinszenierung „Die Schöne und das Biest“ 2010 den verzauberten Leuchter Lumiére. In „Der Rebell“ stand er 2012 als Kaiser Franz Josef auf der Bühne.

In „3 Musketiere“ war Rüdiger als Conferéncier und James auf der Bühne zu sehen.

In allen Stücken spielte Rüdiger mit und bei allen Aufführungen ist er verantwortlich für Inszenierung, Regie, Maske, Teile der Kostümgestaltung und des Bühnenbildes.

Rüdiger ist das Herz und die Seele der Dance Company.

Impressum & Datenschutz